Kettensägen im Test

Von der Erfindung der ersten Kettensäge bis heute hat sich einiges getan. Dies betrifft vor allem das Gewicht und die Leistung.

Benzinbetriebene Kettensägen

Diese sind bisher immer noch die gängigen Sägen, da diese auch im Wald gut genutzt werden können. Dabei hat sich eine Kettensäge hervorgetan, vor allem auch wegen des leichten Gewichtes. Doch das war nicht der einzige Grund, denn die Dolmar hat einen Katalysator, was dann für den Menschen und die Umwelt sehr gut ist. Vom Gewicht und der Leistung wäre hier noch die Makita, doch durch das höhere Gewicht konnte diese nicht den ersten Platz erlangen.

Kettensägen werden gerade bei einem Motor, der mit Benzin betrieben wird, immer mehr auf die Abgase geachtet. Diese schädigen nicht nur die Umwelt, sondern bei häufigem Einsatz wie im Wald, dann auch die Arbeiter. Daher hat auch bei den Verbrauchern die Dolmar die Nase ganz weit vorne, wobei natürlich auch die Leistung wichtig war. Testsieger beim Preis wurde hier wiederum die Kettensäge von Akita, doch leider fehlten hier doch noch einige wichtige Dinge.

So wurde diese Kettensäge auch einfach mit den 6 kg als viel zu schwer empfunden und der hintere Griff ist zu klein. Einen Katalysator hatte auch diese Säge, denn genau dieser Katalysator wird in die neuen Modelle der unterschiedlichen Kettensägen serienmäßig eingebaut.

Dabei waren das hohe Gewicht ein Grund, warum die Akita Kettensäge nur auf den dritten Platz kam. Denn diese wog schon im Rohzustand 6 kg, was sich natürlich durch das Betanken noch erhöhte.

Kettensägen von Kunden getestet

Bei diesem Test wurden einmal keine professionellen Tester genommen, sondern einfache Kunden, die diese Kettensägen getestet haben. Hier standen dann auch das Gewicht und die einfache Handhabung im Vordergrund, was natürlich dann auch andere Verbraucher mehr als interessiert.

Gerade die einfache Handhabung hat dann auch den Testsieger bei diesem Test gekürt, ebenso wie das geringe Gewicht bei der Kettensäge. Denn nicht nur Männer legen heute Hand an Kettensägen, sondern immer mehr Frauen. Daher konnte sich hier auch die Dolmar durchsetzen, die zusätzlich noch einfach zu betanken ist. Der Tank ist sehr groß gestaltet, was dies vereinfacht.

Zwar muss diese Kettensäge noch zusammengebaut werden, allerdings konnten das auch Menschen, die weniger Erfahrung im Bereich Kettensägen hatten. Alleine durch die beiliegende Beschreibung war das möglich, womit sich die Dolmar von allen anderen Kettensägen positiv abhob. Am Griff sind alle wichtigen Knöpfe angebracht, womit eine einfache Bedienung schnell und sicher möglich ist.